Seit 01. Juli 2012 gibt es in Österreich neue, verschärfte Standesregeln für Immobilienmakler:

 

  • Schriftlicher Auftrag (um so Schwarzmaklern entgegenzuwirken). Hiermit soll auch verhindert werden, dass Objekte ohne Wissen des Eigentümers angeboten werden
  • Verbot der Äußerung "Provisionsfrei für den Käufer"; es sei denn, es wird klar gemacht, dass sich die Provision bereits im Kaufpreis befindet.
  • Fortbildungspflicht
  • Nichtmakler dürfen kein Honorar (Provision) verlangen
  • Verbot der Zusammenarbeit mit Nichtmaklern

 

Die "alten" Standesregeln" haben folgendes ausgesagt:

  • Gewerberechtigung muss vorliegen
  • Kein Alleinauftrag, wenn nachweislich noch für einen anderen Makler ein Alleinauftrag vorliegt
  • Vereinbarung niedriger oder gar keiner Provision ist verboten
  • Verbot der Entgegennahme von Vorauszahlungen
  • Bei Gemeinschaftsgeschäften darf der Immobilienmakler nicht direkt mit dem Auftraggeber der KollegInnen in Verbindung treten
  • Die Provisionshöhe ist immer ausdrücklich auszuweisen